Der Blog über organische Energiespeicher.

Hier entsteht der CMBlu Blog: ein Blog, der sich mit der positiven Gestaltung der Energiewende beschäftigen wird. Denn dies ist ein Thema, für das wir uns seit Jahren leidenschaftlich begeistern. Wenn Sie also mehr darüber erfahren wollen, wie sich eine Energiewende erfolgreich umsetzen lässt, welche Rolle in diesem Zusammenhang die Energiespeicherung spielt und wie ein Unternehmen im Kontext der Energiewende Innovationen schafft und nutzbar macht, dann sind Sie hier richtig.
CMBlu Redaktion2022 M05 30

Willkommen im CMBlu Blog! Dieser erste Beitrag soll Ihnen einen Überblick darüber geben, was Sie von zukünftigen Blog-Artikeln erwarten dürfen. Im selben Zusammenhang möchten wir direkt die Gelegenheit nutzen und uns, unsere Motivation und unsere Expertise im Bereich der großen Energiespeicherlösungen vorstellen. Wie Sie sich ausmalen können, treibt uns als Batteriehersteller ein Thema ganz besonders um: die Energiewende. Werfen wir zunächst einen Blick auf ihren Status quo.

Unsere Energie für die Energiewende

Die aktuelle Debatte um die Energiewende arbeitet sich in fast allen Bereichen an Fragen des Verzichts ab: Das trifft im Privaten zu, wenn wir beispielsweise eine CO2-neutrale Ernährung oder Mobilität diskutieren; das trifft aber auch bei der volkswirtschaftlichen Herausforderung zu, die Energieversorgung klimaneutral zu gestalten. Es scheint zu gelten: Regenerative Energien sind teurer. Ob diese Aussage wahr ist, hängt eng mit der Frage zusammen, ob und wie effizient wir Energie speichern können. Dieses Thema treibt uns seit Jahrzehnten an und mit den heutigen Lösungen möchten wir uns nicht zufriedengeben. Denn aus unserer Sicht mangelt es ihnen an Skalierbarkeit, Sicherheit, Wettbewerbsfähigkeit, Flexibilität und nicht zuletzt: Nachhaltigkeit.

Wer ist CMBlu?

Diese Unzufriedenheit ist seit rund zehn Jahren unser Antrieb: zunächst im Rahmen eines Forschungsprojekts zu Organic-Flow-Batterien, später dann als hieraus gegründetes Unternehmen CMBlu. Was aber macht Organic Solid-Flow Batterien zu einer so interessanten Technologie? Die Antwort ist schlicht: Sie beantwortet die Anforderungen an große, stationäre Batterien als Rückgrat einer klimaneutralen Energiewirtschaft.

Durch diese von der Natur inspirierte technische Innovation können wir grüne, kostengünstige, frei skalierbare und an viele Anforderungen anpassbare Stromspeicherlösungen anbieten. Wir verstehen es als unsere Pflicht, diese Schlüsseltechnologie zum Wohl der Menschen einzusetzen: Wir wollen einen spürbaren Beitrag dazu leisten, dass zukünftige Generationen in einer CO2-neutralen Wirtschaft leben, ohne ihren Lebensstandard einschränken zu müssen.

Unsere vier Themen

Da wir uns mit Lösungen beschäftigen, die erneuerbaren Energien dazu verhelfen sollen, die primären Energiequellen der Welt zu werden, können wir – aus unserer Sicht – mit Ihnen über vier Themen besonders gut diskutieren: die Energiewende selbst, Batterietechnologien und ihre jeweiligen Potentiale, die Frage, wie wir unsere Innovationen nutzbar machen wollen, sowie Aspekte und Herausforderungen, die uns als innovatives Unternehmen in einem riskanten und dynamischen Umfeld bewegen.

Die Herausforderung der massenhaften Energiespeicherung

Der wesentliche Nachteil erneuerbarer Energien liegt in ihrer Volatilität: Wenn die Sonne nicht scheint oder der Wind nicht weht, entsteht keine Energie. Die Folge dieses Umstands ist so simpel wie weitreichend: Ohne entsprechende Energiespeicher kann die Menschheit nicht auf 100 % erneuerbare Energien umsteigen. Deshalb beantwortet der CMBlu Blog die Frage danach, woran die Energiewende nach heutigem technologischem Stand scheitern würde, diskutiert im Gegenzug Lösungsmöglichkeiten für eine erfolgreichen Transformation unserer Energieversorgung, bespricht die Erfolgsfaktoren – hier werden wir die Energiespeicher wiederfinden – und gibt einen Ausblick darauf, wie unserer Meinung nach eine CO2-neutrale Wirtschaft aussehen könnte.

Wie ist der Stand der Batterietechnik?

Eine Notwendigkeit zur Bewältigung der Energiewende wird die Speicherung der produzierten regenerativen Energie sein – und somit der Stand der Batterietechnik ein wesentlicher Faktor. Wir widmen uns deshalb der Frage, welche Technologien existieren, welche zukünftigen Entwicklungen die Batterie-Forschung andeutet und von welchen technischen Faktoren abhängt, ob eine Technologie dazu taugt, die Energiewende voranzutreiben.

Innovationen – wie man sie schafft, wie man sie nutzt.

Die Welt klimaneutral zu gestalten, ist eine Schlüsselaufgabe dieses Jahrhunderts. Hierfür bedarf es großer Innovationen, marktgetriebener Lösungen und vielfältiger Kollaborationen. Wir beantworten deshalb rund um unser eigenes Innovationsmanagement die Frage, wie vertikale Kollaboration funktioniert, wie die Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft von morgen aussehen und natürlich auch, wie sich der Weg von der technologischen Innovation zur Marktreife gestaltet.

Transparenz gewinnt.

Der CMBlu Blog verfolgt natürlich auch das Ziel, einen Einblick in unsere Arbeit und unseren Projektfortschritt zu gewähren. Deshalb werden wir fortwährend über unternehmerische Meilensteine, Erfahrungen und Projektstände berichten. Zentral sind hier die Fragestellungen, welche teilenswerten Erkenntnisse wir erlangen konnten, welche Lektionen wir auf dem Weg gelernt haben, wie sich die Projekte entwickeln und aber auch, warum CMBlu aus Investoren-Perspektive interessant ist.

So verändern organische Energiespeicher die Welt.

Wenn Sie also eine – vielleicht die – alternative Herangehensweise an heutige und zukünftige Energieprobleme kennenlernen möchten, wenn sie mit den Köpfen hinter dieser Technik diskutieren möchten oder wenn Sie uns auf Herz und Nieren prüfen möchten, dann sind Sie hier richtig. Denn an dieser Stelle werden ab sofort sehr regelmäßig Artikel publiziert, die aufzeigen, was wir heute tun können und sollten, um die Energieprobleme von morgen zu lösen.

So verändern organische Energiespeicher die Welt. Wenn dieser Satz Ihr Interesse weckt, schauen Sie regelmäßig hier vorbei und folgen Sie uns auf LinkedIn oder Twitter!