E-Mobilität

E-Mobilitätslösungen mit Organic-Flow-Batterien

E-Mobilität steht vor dynamischen Infrastruktur-Herausforderungen

Unvorhersehbarkeit ist eine der größten Herausforderungen beim Aufbau von Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Es ist schwer, die Infrastruktur passend zu dimensionieren, ohne die aktuelle und künftige Nachfrage genau zu kennen. Zudem werden die einzelnen Ladestationen über den Tag, über das Jahr und über ihre Lebensdauer hinweg unterschiedlich stark genutzt. Kurz gesagt: Die schwankende Nachfrage und die Unsicherheit bei der Dimensionierung einzelner Stationen sind Probleme, die kurzfristig nicht gelöst sein werden.

 

Ein weiteres großes Problem ist der begrenzte Netzzugang, eine Hürde für viele E--Ladestationen, die in bestehende Infrastrukturen gebaut werden. Dieser physische Engpass verhindert in den meisten Fällen das gleichzeitige Schnellladen mehrerer Elektroautos.

 

Nachhaltige Batteriespeicherlösungen als Game Changer in der E-Mobilität

Mit unseren Batterien können wir große und vor allem skalierbare Pufferspeicher schaffen, die das bestehende Problem der schwankenden Nachfrage lösen können. Dies entlastet nicht nur die Mittelspannungsnetze, sondern senkt auch deren Ausbaubedarf – ein echter Game Changer für die E-Mobilität und die Städte der Zukunft. Bei den meisten Ladeinfrastrukturen für E-Autos sind Pufferspeicherlösungen die einzige Möglichkeit, den Fahrern akzeptable Warte- und Ladezeiten zu ermöglichen.

Da Organic-Flow-Batterien flexibel skalierbar sind, zahlen sie sich für Betreiber langfristig aus: Sie lassen sich zu einem späteren Zeitpunkt an eine sich ändernde Nachfrage anpassen. Bei einem größeren Leistungsbedarf oder zum Einspeisen lokal erzeugter Energie aus Photovoltaik-Anlagen installiert man einfach zusätzliche Stacks. Oder man vergrößert das Tankvolumen, um die Kapazität zu erhöhen. Letztlich benötigt eine dezentrale Infrastruktur für Elektrofahrzeuge viele verschiedene Ladepunkte. Unsere Batterien sind kostengünstig und bei Bedarf auch mobil, sodass sie dorthin gelangen, wo sie am meisten gebraucht werden.

Kombination mit lokaler PV-Erzeugung

Um die dezentrale Stromversorgung einen Schritt voranzubringen, können Ladestationen für Elektroautos direkt aus lokalen PV-Anlagen gespeist werden. Dies würde nicht nur das Stromnetz deutlich entlasten, sondern spart auch Netzentgelte – zumindest solange der stationäre Stromspeicher, wie etwa Organic-Flow-Batterien, den Zeitraum zwischen der Stromerzeugung und dem Stromverbrauch als Puffer überbrücken kann.

 

 

Zusätzliche Erlösquellen durch Bewirtschaftung freier Batteriekapazitäten am Strommarkt (Front-of-meter)

Selbstverständlich können all diese lokalen Behind-the-meter-Anwendungen mit der Bewirtschaftung freier Batteriekapazitäten am Strommarkt kombiniert werden (Front-of-meter). Zeitliche Arbitrage am Day-Ahead-Markt und die Erlösmöglichkeiten an den Intraday- und Regelleistungsmärkten generieren hohe Zusatzergebnisse. CMBlu entwickelt eine integrierte KI-basierte Softwareplattform für die Erschließung der gesamten Wertschöpfungskette – von der Einsatzoptimierung bis hin zum Marktzugang.

Werden Sie Teil einer Schlüsseltechnologie und ermöglichen Sie die Energiewende.

Kontaktieren Sie uns